Startseite
Grundlagen
Eier
Fette
Mehl
Treiber
Zucker
Nuss & Co.
Gewürze
Hilfen
Geräte
Grundrezepte
Rezepte
fraenky
web
mail me
Impressum

Milch und Milchprodukte


platzhalter

Zusammensetzung


Milch setzt sich aus folgenden Stoffen zusammen (ungefähre Werte):

Wasser ca. 87%
Zucker (Milchzucker = Laktose) ca. 5%
Eiweiss (Albumin, Kasein) ca. 3,5%
Fett ca. 3,5%
Salze (Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium) ca. 1%
Vitamine A, B, C, D, E
platzhalter

Eigenschaften


Milch wird in Teigen hauptsächlich zusammen mit Hefe verwendet.
Die einzelnen Milchbestandteile haben jeweils eine Wirkung auf den Teig bzw. auf die Kruste des fertigen Gebäcks:

Milchfett hemmt das Garen des Gebäcks, aber der Teig wird geschmeidiger, elastischer und damit erhöht sich das Volumen, die Krume wird feinporig und zart. Ausserdem bleibt das Gebäck länger frisch.
Milchzucker ist nicht vergärbar (weder Mehl noch Hefe enthalten das dazu notwendige Enzym Laktase!), bleibt deshalb erhalten und wirkt auf den Geschmack und die Kruste (rösch, und Bräunung).
Mineralsalze stärken den Kleber und ergeben somit einen besseren Teigstand und feinporige Krume. Das Garwerden wird verlangsamt.
Milchwasser unterstützt den Teig durch verquellen der Mehlbestandteile (Klebereiweiss) und sorgt beim Backen für die Verkleisterung der Stärke.
platzhalter

Produkte aus Milch


Aus dem Ursprungsstoff werden viele verschiedene Produkte erzeugt. Die, für das Backen wichtigen, Produkte werden hier aufgelistet.

Sahne (Rahm)     Durch Zentrifugalkraft wird der leichtere Rahm von der schwereren Magermilch (entrahmte Milch) getrennt.

Für den Verkauf muss Sahne mindestens 30% Fettanteil besitzen.

Die Schlagfähigkeit und Schaumbildung erhält Sahne durch diesen hohen Fettgehalt, allerdings sind für einen guten Sahnestand eine gute Durchkühlung (mind. 24 Stunden bei 4 Grad) und eine gewisse Reife notwendig.

Zu langes bzw. starkes Schlagen führt ebenso zum verbuttern der Sahne, wie eine nicht genügende Durchkühlung oder bereits angesäuerte Sahne. Bei abgesetztem Fett bzw. zu niedrigem Fettgehalt wird die Sahne auch nicht fest.


Butter siehe "Fette" -> Butter


Buttermilch ist ein Rückstand beim Verbuttern der Sahne. Der angenehme, leicht saure entsteht, weil Sahne vor dem Verbuttern meist Milchsäurebakterien zugegeben werden.


Joghurt ist ein Sauermilchprodukt aus pasteurisierter (wärmebehandelter) leicht eingedickter Voll- bzw. Magermilch mit zugesetzten Joghurtbakterien.


Quark besteht hauptsächlich aus Kasein (Eiweissstoff, säureempfindlich). Voll- bzw. Magermilch wird durch Labenzym (aus Kälbermägen gewonnen) oder Milchsäure zur Gerinnung gebracht. Anschliessend wird das Gerinnungsprodukt gefiltert.